Aufgrund der zunehmenden Globalisierung und dem daraus entstehenden Wachstum im Handel, sowie der fortschreitenden Arbeitsteilung wird der Austausch und damit der Transport von Waren auch in den nächsten Jahren rapide wachsen.

Schon heute beeinträchtigt der Gütertransport die Umwelt erheblich. Neben den klimaschädlichen CO2 -Emissionen werden große Mengen an gesundheitsschädlichen Stickstoffoxid- und Partikelemissionen verursacht.

Betrachtet man die Entwicklung des Güterverkehrs in der Vergangenheit und wie sich laut Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) der Güterstraßenverkehrsaufwand um bis zu 70% bis 2025 steigern wird, dann wird schnell deutlich, dass hier große Veränderungen notwendig sind.

Für Paneuropa - einem Transport- und Logistikpartner von IBIS Backwaren - steht als verantwortungsbewusstes Unternehmen, die nachhaltige Entwicklung der Gesellschaft und damit auch eine ganzheitliche Gestaltung einer umweltfreundlichen Logistik im Vordergrund.

Kombinierter Verkehr
Das enorme Wachstum des Güterverkehrsaufwands und die erhebliche Belastung der Umwelt machen es notwendig, dass Transporte auf umweltfreundliche Verkehrsträger verlagert werden. Neben dem Binnenschiff bietet die Eisenbahn hier die beste Alternative. Der "Kombinierte Verkehr" verknüpft die Verkehrsträger Straße und Schiene so, dass ihre jeweiligen Vorteile optimal zum Tragen kommen. Beim Transport von großen Gütermengen über lange Strecken überwiegen die Vorteile der Schiene mit kalkulierbaren Transportzeiten und einem Maximum an Transportsicherheit. Die Straße ist überlegen, wenn es darum geht, Güter flexibel vor Ort zu verteilen.

Durch die Verlagerung der Transporte auf die Schiene sowie der Implementierung weiterer Güterarten in Verbindung mit der Bündelung von Transportmengen und Einzelsendungen, wird der Einsatz von Ganzzügen zwischen den Wirtschaftsmetropolen Europas ermöglicht. Dadurch werden Autobahnen und Bundesstraßen entlastet und die Umwelt erheblich vor negativen Einflüssen bewahrt.

Paneuropa setzt bei der ganzheitlichen Gestaltung umweltfreundlicher Logistik auf die Integration aller beteiligten Partner: Dienstleister, Lieferanten und Kunden.

Auf dieser Basis wurde Frau Andrea Schumm, Office- und Logistikmanagerin bei IBIS Backwaren, das Zertifikat „Grüne Logistik“ überreicht, da IBIS für die Transporte mit Paneuropa das Konzept „Kombinierter Verkehr“ umsetzt und so auch der Vermeidung der schädlichen Kohlendioxidemission (CO2) entgegenwirkt.